STEROIDMYTHEN TEIL 6 - DAS STACKEN VON STEROIDEN IST FÜR OPTIMALE ERGEBNISSE ZWINGEND ERFORDERLICH

1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Warum wird Steroidanfängern oftmals zu einer Kombination aus Methandrostenolon / Metandenon (Dianabol) und Nandrolon Decanoat (Deca) geraten? Ganz einfach: Weil besagte Kombination Ergebnisse produziert. Doch ist die Kombination verschiedener Wirkstoffe wirklich der einzige Weg. um eindrucksvolle Muskelberge aufzubauen? Wozu wird überhaupt gestackt? Hierüber sollte man sich vor Beantwortung der ersten Frage bewusst werden.

Die Kombination verschiedener Steroide basiert auf der Annahme. dass viele unterschiedliche WirkstoHe alle Wachstumsfaktoren abdecken und somit zu besseren Ergebnissen führen. Nehmen wir als Beispiel anfangs genannte Kombination. Nandrolon wird hier als anaboles Basissteroid empfohlen, während Methandrostenolon/Metandienon eher androgen wirkt. Die anabole Komponente dieses Stacks soll vornehmlich qualitative Muskulatur aufbauen, während die androgene Komponente die nötige Kraftsteigerung und Aggressivität mit ins Spiel bringt. In diesem Zusammenhang sollte allerdings erwähnt werden. dass kein Steroid nur eine anabole oder nur androgene Wirkung entfaltet, sondern lediglich eine Tendenz aufzeigt. Alle Steroide wirken sowohl anabol, als auch androgen. Der einzige Unterschied zwischen den einzelnen Wirkstoffen besteht lediglich darin, dass einige eine stärkere anabole oder androgene Wirkung entfalten.

Als Beispiel sollen hier Boldenon und Drostanolon genannt werden. Boldenon wirkt stark anabol, allerdings nur gering androgen, während Drostanolon stark androgen, dafür allerdings nur moderat anabol wirkt. Die alleinige Einnahme von Boldenon baut auf Grund der stark anabolen Komponente z:war qualitativ hochwertige Muskulatur auf, allerdings kann hier nicht mit androgenen Wirkungen, wie einer deutlichen Kraftsteigerung, gerechnet werden. Im Falle des Drostanolon ist das genaue Gegenteil der Fall: Als alleiniges Steroid eingenommen, bewirkt Drostanolon zwar einen starken Kraftanstieg, allerdings muss der damit erzielbare Muskelzuwachs als schwach bis nicht vorhanden bezeichnet werden.

Somit macht die geschickte Kombination diverser Steroide in gewissem Maße schon Sinn.

Allerdings ist eine Kombination nicht zwingend erforderlich, solange man sich das richtige Steroid als Einzelwirkstoff heraussucht. Dies sollte optimalerweise das Beste aus beiden einfachste Welten bieten, also genauso anabol wie androgen wirken. Die einfachste und zugleich empfehlenswerteste Lösung bietet hier das Testosteron in all seinen Formen. Es wirkt gleichermaßen anabol und androgen und kann selbst stark fortgeschritenen Athleten als Einzelwirkstoff eingesetzt ein befriedigendes Muskelwachstum bescheren.

Somit kommen wir zu folgendem Fazit: Die Kombination verschiedener Steroide kann unter gewissen Umständen einen Sinn ergeben, gilt allerdings nicht als Muss.

Premium Joomla Templates